Treffpunkt Tischler 2017 in Bochum

Mit dabei: BECHER Heinsberg, Köln und Oberhausen
Am 8. und 9. September 2017 fand im Bochumer RuhrCongress bereits zum vierten Mal das große Branchenevent Treffpunkt Tischler statt. Über 950 Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich fachlich auszutauschen, an verschiedenen Workshops teilzunehmen und sich bei den über 50 Ausstellern über neue Produkte und Angebote zu informieren.

Inspiration zum Anfassen bot auch der 24 m² große BECHER Stand. Hier wurden zum einen die neuen Vinylböden der belmono Design Kollektion Pur 0.3 | 0.55 präsentiert. Zum anderen konnten sich die Besucher in der BECHER Klangbox ein Bild von den innovativen Akustikpaneelen SWISSCLIC machen.

Denn die Paneele von SWISS KRONO sorgen nicht nur für eine optimale Raumakustik, sondern lassen sich durch ein CLIC-System schnell und einfach ohne Spezialwerkzeug anbringen. Wie vielseitig und leicht zu verarbeiten der Mineralwerkstoff HI-MACS® von LG Hausys ist, präsentierte David Wolf, Leiter der BECHER Akademie, in Form von kleinen Workshops.

 

Das Tischlerhandwerk traf sich in Bochum

Digitalisierung, drohender Fachkräftemangel, Normen und Richtlinien auf EU-Ebene und vieles mehr: Um erfolgreich und für die Zukunft gewappnet zu sein, wird es auch für Tischlerbetriebe immer wichtiger, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Eine gute Gelegenheit dazu bietet im zweijährigen Rhythmus der Treffpunkt Tischler im Bochumer RuhrCongress.

Zum vierten Mal war der RuhrCongress Austragungsort für den Treffpunkt Tischler. „Mehr noch als in den vergangenen Jahren haben wir das Programm auf die gesamte Mannschaft in den Betrieben ausgerichtet. Auf dem Marktplatz, bei den Sonderschauen und in den Workshops möchten wir informieren und inspirieren“, sagt Dr. Johann Quatmann, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Tischler NRW.

Alfred-Jacobi-Preis 2017: Tischler NRW belohnt Betriebe mit Vorbildcharakter

Das Tischlerhandwerk steckt voller guter Ideen und Innovationen – das beweisen die Tischlereien in NRW jeden Tag aufs Neue. Besonders findige und einfallsreiche Betriebe zeichnet der Fachverband Tischler NRW gemeinsam mit den über 60 Unternehmen aus dem Kreise der „Tischlerpartner NRW“ alle zwei Jahre mit dem „Alfred-Jacobi-Preis“, dem Innovationspreis für das nordrhein-westfälische Tischlerhandwerk, aus. Im Rahmen des Treffpunktes Tischler in Bochum Anfang September wurde der Preis in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen – diesmal in den Kategorien „Digitalisierung“ und „Zukunftsbildung“.

 

Kategorie „Digitalisierung“
1. Platz: Schreinerei Brammertz GmbH, Aachen
Wettbewerbsbeitrag: Digitalisierung mit dem Brammertz-DIGI-Workflow

2. Platz: Möbelwerkstätten Matthias Elbracht, Köln
Wettbewerbsbeitrag: Digital von Anfang an!

3. Platz: H. Lohmann Möbel GmbH, Everswinkel
Wettbewerbsbeitrag: Kantensuche – Thema von gestern

Kategorie „Zukunftsbildung“
1. Platz: Schreinerei Brammertz GmbH, Aachen
Wettbewerbsbeitrag: Der Brammertz-Wissenspool

2. Platz: Tischler-Innung Herford
Wettbewerbsbeitrag: Von der Holzzwinge XXL bis zu Miniaturwerkstatt

3. Platz: Michael Biesemann Beerdigungsinstitut und Tischlerei, Wesel
Wettbewerbsbeitrag: Zukunftsbildung für Menschen vom Azubi zum Nachfolger

Sonderpreis
Manuela Abbing (Berufskolleg Bergisch Gladbach)

Achim Allrich (Ausbildungsstätte der Handwerkskammer zu Köln)

Paul Bacher (Tischler-Innung Bergisches Land / Tischlerei Feinschnitt)

Sebastian Bächer (Tischler-Innung Köln / Bächer Bergmann GmbH)

Roger Pfandhöfer (Berufskolleg Bergisch Gladbach)
Wettbewerbsbeitrag: Projekt digiTS

Mit „rückenkraft“ zum Sieg

Fachverband Tischler NRW kürt Preisträger beim Tischler-Nachwuchs-Wettbewerb „Gesund gewinnt!“

Beim Azubi-Wettbewerbs „Gesund gewinnt!“ sind am 8. September im Rahmen des Treffpunktes Tischler in Bochum drei Berufsschul-Tischlerklassen aus Wuppertal, Lüdinghausen und Minden mit Preisen ausgezeichnet worden.

Azubis im Tischlerhandwerk stehen am Anfang eines Berufslebens, das besondere körperliche Herausforderungen mit sich bringt. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst schon Berufsanfänger mit dem Thema Gesundheit im Betrieb beschäftigen. Der Fachverband Tischler NRW hatte im Frühjahr in Kooperation mit der Innungskrankenkasse (IKK) classic und der Signal Iduna alle Tischlerklassen des zweiten Lehrjahres in Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern bei dem Wettbewerb „Gesund gewinnt“ mit eigenen kreativen Projekten rund um die Gesundheit im Betrieb zu beteiligen.