Unterlagen für die schwimmende Verlegung von Laminat und Parkett

In der schwimmenden Verlegung bilden Unterlage und Bodenbelag ein System. Dieses System sollte die Anforderungen des Käufers erfüllen.

Zu den Anforderungen an das Bodensystem hat der Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V. (ELPF) ein übersichtliches Merkblatt entwickelt und darüber hinaus in einem Normenkatalog Werte für die einzelnen Anforderungen festgelegt. Die festgelegten Normen gelten nicht nur für Laminat, sie lassen sich ebenfalls für Parkett verwenden.

Konstruktive Anforderungen

  1. Fußbodenheizung, der Boden soll Wärme gut Durchleiten damit es nicht zu einem Energieverlust der Heizleistung kommt.
  2. Wärmedämmung, wenn keine Fußbodenheizung eingebracht wird, sollte das System gut isolieren.
  3. Unebenheiten ausgleichen. Kleinere Unebenheiten sollen nicht zu Hohlstellen führen.
  4. Schutz vor Feuchtigkeit, kommt bei Neubauten stets zum Tragen.

 

Anforderung Beanspruchung und Schutz

  1. Schutz bei Belastung, etwa durch Möbel und Lasten.
  2. Schutz vor fallenden Gegenständen.

 

Akustische Anforderungen

  1. Trittschall, soll als Lärmquelle an darunter liegende Räume reduziert werden.
  2. Gehschall, als im gleichen Raum wahrgenommene Schallgeräusche sollen gemindert werden.

 

Ergänzend kann zusätzlich eine Anforderung an natürliche Werkstoffe gestellt werden, für erhöhte Ansprüche an wohngesunde Materialien. Diesen Anspruch erfüllen Materialien wie Kork und Holzfaserstoffe, die ebenfalls als Unterlagen angeboten werden.

Auf diese Anforderungen hin kann das System optimiert werden, je nach Gewicht der einzelnen Anforderungen für die Auswahl. Welche Anforderungen stehen bei Ihnen im Vordergrund? Die Becher Gruppe vertreibt Unterlagen aus dem Hause Parkettfreund. Passend zu den gestellten Anforderungen zeigt die angefügte Tabelle die empfohlenen Produkte.

BECHER-Produktfinder-Unterlagsbahnen

Anwendungsbeispiele

Optimal für den Einsatz auf einer Fußbodenheizung, mit hervorragenden Eigenschaften bezüglich der Reduzierung von Gehschall und Trittschall sowie sehr gut geeignet für den Ausgleich von Unebenheiten sind die Produkte Acoustic Layer und Acoustic Layer + (mit zusätzlich integriertem Feuchteschutz). Wenn aber eine Wärme-Kälte Isolation gewünscht wird, so sind die beiden oben genannten Produkte weniger geeignet. Für hohe Ansprüche an die Wärme-Kälte Isolierung, wenn keine Fußbodenheizung installiert ist, für den optimalen Ausgleich von Unebenheitengute Gehschall und sehr gute Trittschallreduzierung empfiehlt sich der Einsatz des Produktes Profi Bord strong. Für den Feuchteschutz wird zusätzlich das Auslegen einer Folie als Dampf Diffussionssperre empfohlen. Eine Alternative auf natürlicher Basis stellt das Produkt Natural Wood dar. Eine Hartfaserplatte aus Holzfasern, die in der Wärme-Kälte Isolierung gute Eigenschaften besitzt. Für jede Anspruchskombination gibt es eine Lösung, auch für jeden Geldbeutel.

Gern stehen Ihnen unsere Fachberater beratend zur Seite.